Wandhydranten & Steigleitungen

Wandhydranten

Wandhydranten sind in Gebäuden installierte Wasserentnahmestellen, die zur ersten Brandbekämpfung vorgesehen sind.

In einem Wandhydrantenkasten ist ein Ventil angebracht, an das ein gerollter Druckschlauch mit dem dazugehörigen Strahlrohr angeschlossen ist. In Österreich wird ein Formstabiler- oder ein Faltschlauch verwendet. Sie müssen der Norm ÖNORM EN 671 und der TRVB F 128 entsprechen.

Versorgt werden Wandhydranten von einer unter Druck stehenden Steigleitung. Sie werden durch ein Piktogramm gekennzeichnet: früher ein weißes „H“ auf rotem Grund, heute ein symbolisch dargestellter weißer Schlauch auf rotem Grund.
Wandhydrant
Im_Brandfall
Wandhydranten sind nicht nur für die Feuerwehr vorbereitet, sondern ähnlich einem Feuerlöscher für jedermann zugänglich, um einen Brand in der Entstehungsphase bekämpfen zu können. Der Platz vor einem Wandhydranten muss immer frei bleiben, damit er leicht zugänglich ist.

Steigleitung

Eine Steigleitung ist eine für den Wassertransport vorgesehene Leitung, die der Überwindung von Höhenunterschieden dient. Meist verlaufen Steigleitungen senkrecht. Alle Steigleitungen müssen einzeln absperrbar und entleerbar sein. Steigleitungen im Brandschutz werden in Österreich grundsätzlich in zwei verschiedene Kategorien unterschieden.

Steigleitung Trocken

Sie dienen ausschließlich zur Nutzung der Feuerwehr und sind für Laien unbrauchbar. Eine trockene Steigleitung besteht aus einer Löschwassereinspeisung, die sich üblicherweise frei zugänglich in der nähe der Feuerwehrzufahrt befindet. Des Weiteren ist meistens pro Etage mindestens eine Entnahmestelle anzuordnen. Am Ende eines jeden Steigstranges ist ein Be- und Entlüfter zu setzen, um Druckschläge zu vermeiden.
Der Unterschied zur trockenen Steigleitung ist, dass die Leitung dauerhaft mit Wasser befüllt ist, so wie bei einem Wandhydranten. Um den notwendigen Druck in oberen Stockwerken zu erreichen, muss manchmal zusätzlich eine Drucksteigerungspumpe eingebaut werden. Steigleitung

Wartung von Instandhaltung

Wandhydranten gelten als Einrichtungen der Ersten und Erweiterten Löschhilfe gemäß den Richtlinien der ÖNORM EN 671 Teil 1-3 und TRVB F 128.

Die Firma Crisu Brandschutztechnik führt sowohl Erstabnahmen als auch die jährliche und die 5-jährliche Überprüfung von Nass-, Trockensteigleitungen und Wandhydranten nach der TRVB F 128 bzw. der ÖNORM EN 671 Teil 1-3 durch. Alle unsere Servicetechniker haben langjährige Berufserfahrungen in diesem Segment.