Überflurhydrant

Ein Hydrant ist eine Armatur zur Entnahme von Wasser aus einem Wasserverteilungssystem. In der Regel werden, durch den Wasserversorger festgelegte, Hydranten als Teil der zentralen Löschwasserversorgung von Städten und Gemeinden genutzt. Er ermöglicht der Feuerwehr, aber auch öffentlichen (z. B. Straßenmeisterei, Stadtbetriebe) Nutzern die Wasserentnahme aus dem öffentlichen Wasserleitungsnetz.

Der Überflurhydrant ist überirdisch fest installiert und hat mehrere Abgänge mit genormten Kupplungen, üblicherweise in der Nenngröße B oder C und seltener auch A. Dies ist auch abhängig vom Durchmesser der Zuleitung. Der A-Abgang wird meist in der Industrie benutzt, um größere Wassermengen aus dem Netz entnehmen zu können.
Ueberflurhydrant

Wartung und Instandhaltung

Ziel der jährlichen Wartung ist die Funktionstüchtigkeit jedes Hydranten zu prüfen und zu dokumentieren. Der Betreiber ist verpflichtet, Hydranten für die Brandbekämpfung zu errichten, zu warten und instand zu halten.

Hydranten, die im Ernstfall nicht funktionieren verzögern den Feuerwehreinsatz und können Schadenersatzforderungen zur folge haben. Das größte Problem sind defekte Hauptabsperrungen welche Wasserverluste und Folgeschäden verursachen.

Die meisten Defekte an Hydranten können mit unseren Methoden behoben werden, um einem kostspieligen Tausch vorzubeugen.