Brandschutztüren/-tore & Feststellanlagen

Brandschutztüren haben die Aufgabe, Öffnungen in feuerhemmenden oder feuerbeständigen Wänden gegen den Durchtritt von Feuer zu sichern. In Österreich müssen Brandschutztüren das sogenannte UA-Zeichen führen, welches die Eignung als Brandschutztür gewährleistet und alle behördlichen Auflagen erfüllt.

Wo Feuerschutzabschlüsse einzubauen sind, ist in den jeweils Landesbauordnung bzw. den jeweils gültigen Sonderbauvorschriften geregelt. In Österreich hat jedes Bundesland eine eigene Bauordnung. Im Allgemeinen werden Feuerschutzabschlüsse in Öffnungen von Trennwänden und Brandwänden gefordert. Zur Unterteilung von mehr als 30 m langen Gängen müssen Rauchschutztüren eingesetzt werden.

Die Anforderungen an Feuerschutzabschlüsse werden in der ÖNORM 3800 bzw. yb>3850 geregelt. Es gibt folgende Feuerwiderstandsklassen: T30, T60, T90, T120 und T180. Die Zahl hinter dem T gibt die Dauer in Minuten an, für welche Dauer die Tür den Durchtritt des Feuers verhindert.

Feuerschutzabschlüsse müssen immer selbstschließend sein und dürfen nicht mit Keilen oder ähnlichem offen gehalten werden. Teilweise verfügen Feuerschutzabschlüsse über Feststellanlagen, welche die Feuerschutzabschlüsse offen halten.
Feuerabschluss
Zusätzlich können Feuerschutzabschlüsse auch rauchdicht sein, um die Verbreitung von Rauch zu verhindern. Ein Feuerschutzabschluss ist nicht zwangsläufig rauchdicht, umgekehrt gibt es rauchdichte Türen, die keine Anforderung an den Feuerwiderstand erfüllen.

Eine Feststellanlage (FSA) oder auch Türfeststellanlage (TFA) ist eine Einrichtung zum Offenhalten von Brandabschlüssen (z. B. Brandschutztüren, Rauchschutztüren, Rolltore oder Rauchschutzvorhänge zwischen Brandabschnitten).

Die Feststellanlage sorgt dafür, dass Feuerschutzabschlüsse bzw. Rauchabschlüsse beispielsweise in stark frequentierten Durchgängen offen gehalten werden, aber bei einem Brand bzw. im Fall von Rauchentwicklung sofort schließen und somit die Ausbreitung des Feuers verhindern.

Wartung und Instandhaltung

An Brandschutztüren werden hohe Anforderungen gestellt. Sie sollen im Ernstfall Leben und Sachwerte retten. Diese Aufgabe erfüllen sie jedoch nur dann zuverlässig, wenn sie richtig positioniert und entsprechend der gesetzlichen Vorschriften einmal jährlich von einem Sachkundigen gewartet werden, laut ÖNORM EN 14637 und TRVB B 148.